3 Gründe für die positive Wirkung des Waldes

Es gibt vermutlich unendlich viele Gründe, warum uns ein Aufenthalt im Wald so guttut! Drei davon möchte ich dir heute näherbringen.

1. Terpene wirken auf unser Immunsystem

Pflanzen kommunizieren untereinander, in dem sie sogenannte „Terpene“ abgeben. Sie stoßen diese chemischen Stoffe gezielt aus, um bestimmte Insekten anzulocken, Schädlinge abzuwehren, andere Pflanzen zu warnen oder sich vor der Sonne zu schützen.

Wenn wir uns im Wald aufhalten, atmen wir mit der Waldluft die Terpene ein. Zahlreiche Studien belegen, dass unser Immunsystem auf die Terpene reagiert. Unsere Abwehrkräfte werden gestärkt, die natürlichen Killerzellen gesteigert und Anti-Krebs-Proteine werden vermehrt produziert.

2. Auszeit vom Alltag

Wünschst du dir auch ab und zu ein bisschen Zeit nur für dich? Um das gewohnte Umfeld hinter dir zu lassen und Abstand zu allen Sorgen und Problemen zu gewinnen?

Ein bewusster Aufenthalt im Wald oder in der Natur bringt das meist automatisch mit sich. Im Wald kannst du einfach so sein, wie du bist, ohne bestimmten Vorstellungen entsprechen zu müssen. Die Bäume haben keine Erwartungen an dich, sie beurteilen dich nicht und sie machen dir keinen Druck.

All das trägt dazu bei, dass du dich nach einem bewussten Aufenthalt im Wald meist entspannt und regeneriert fühlst. Regelmäßige Auszeiten sind wichtig, um neue Energien zu schöpfen. Mithilfe von Naturerfahrungen kannst du dein Wohlbefinden langfristig fördern.

3. Evolutionäre Gründe

Ob wir in bestimmten Situationen entspannt oder in Alarmbereitschaft sind, bestimmen Bereiche in unserem Gehirn, die sich über mehrere Hundert Millionen Jahre entwickelt haben. Gefahren, die unsere Vorfahren in Angst versetzt haben, haben wir heutzutage durch Stadtlärm, Reizüberflutung oder Leistungsdruck ersetzt. Das kann unseren Organismus dauerhaft in Alarmbereitschaft versetzen und somit chronische Stressbelastungen auslösen.

Dinge, die wir evolutionsbedingt mit Positivem oder sogar Überlebenswichtigem verbinden, fördern hingegen unsere Erholung. Das Plätschern eines Baches verbinden wir mit Trinkwasser. Blüten, Früchte oder Pilze assoziieren wir mit Nahrung. Bäume symbolisieren Sicherheit und Schutz. Der Anblick dieser Dinge versetzt uns somit automatisch in Entspannung.

Die positive Wirkung des Waldes kann durch gezielte Übungen noch intensiviert werden! Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, lade dir meinen kostenlosen Waldbaden-Guide herunter oder melde dich für einen meiner Workshops an!